Heißkammerdruckguss

Warmkammer-Druckgussservice

Was ist Warmkammer-Druckguss?

Warmkammer-Druckguss ist ein Hochdruck-Metallgussverfahren, mit dem kleine bis mittelgroße, hochpräzise Teile mit gleichbleibender Qualität hergestellt werden. Es eignet sich besonders für Metalle mit niedrigem Schmelzpunkt wie Zink, Zinn und Blei. Der Prozess wird „Heißkammer“ genannt, da das Metalleinspritzsystem in ein Bad aus geschmolzenem Metall eingetaucht ist. Wir bieten erstklassige Warmkammer-Druckgussdienstleistungen für verschiedene Branchen und Anforderungen. Kontaktiere uns Weitere Informationen zu unseren Warmkammer-Druckguss-Dienstleistungen erhalten Sie noch heute.

Komponenten der Warmkammer-Druckgussmaschine

Beim Warmkammer-Druckguss sind mehrere Schlüsselkomponenten beteiligt, die zusammenarbeiten, um Metallteile effizient herzustellen. Hier sind die Hauptkomponenten einer Warmkammer-Druckgussmaschine:

  • Ofen: Der Ofen ist eine entscheidende Komponente, die extreme Temperaturen zum Schmelzen der Rohstoffe erzeugt, meist Metalle mit niedrigem Schmelzpunkt wie Zink, Zinn oder Blei. Es enthält eine Brennkammer zum Verbrennen von Kraftstoff.
  • Schwanenhals: Der Schwanenhals ist einzigartig bei Heißkammeraufbauten. Es verbindet den Einspritzmechanismus mit der Zuleitung, durch die geschmolzenes Metall in die Form gelangt. Es wird in das geschmolzene Metallbad eingetaucht und muss eine hohe Wärmebeständigkeit aufweisen. Der Schwanenhals enthält typischerweise eine zylindrische Auskleidung, die die heiße Kammer und den Kolben beherbergt.
  • Düse: Die Düse reguliert den Fluss des geschmolzenen Metalls vom Schwanenhals in die Form. Es fungiert als Tor, durch das das Metall reibungslos und gezielt in die Form eindringen kann. Darüber hinaus kehrt überschüssiges Material am Ende des Gießzyklus durch die Düse in den Ofen zurück.
  • Hydraulischer Kolben/Kolben: Diese Komponente transportiert geschmolzenes Metall in die Form und hält während des gesamten Prozesses einen hohen Druck aufrecht. Angetrieben von einem Öl- oder Gashydraulikzylinder bewegt sich der Kolben vertikal durch die heiße Kammer.
  • Sterben: Die Matrize, auch Form oder Werkzeug genannt, besteht aus zwei Stahlplatten mit Hohlräumen, die die Form des gewünschten Teils definieren. Die Matrize ist für hohen Druck und hohe Temperaturen ausgelegt. Beim Warmkammer-Druckgussverfahren bleibt die Gussform konsistent mit anderen Gussverfahren.

Heißkammer-Druckgussverfahren

01

Vorbereitung

Geben Sie das Metallrohmaterial in den Ofen und erhitzen Sie es auf eine ausreichend hohe Temperatur, um es zu flüssigem Metall zu schmelzen. Stellen Sie gleichzeitig sicher, dass auch der Kolben und die Düse des Einspritzzylinders erhitzt werden, um das Metall im flüssigen Zustand zu halten.

02

Spritze

Wenn das Metall geschmolzen ist und die Form die entsprechende Temperatur erreicht, wird die Druckguss Maschine beginnt zu arbeiten. Schieben Sie den Kolben des Einspritzzylinders in den Ofen, damit das geschmolzene Metall im Kolben in den Einspritzzylinder gelangen kann. Dabei bleibt das Metall im flüssigen Zustand.

03

Klemmung

Der Kolben des Einspritzzylinders fährt zurück, während sich der Kolben des Pressmechanismus an der Druckgussmaschine nach unten bewegt und die Form halb schließt. Das flüssige Metall gelangt durch die Düse in den Formhohlraum und füllt den gesamten Formhohlraum.

04

Druckguss

Nachdem das Metall vollständig gefüllt ist, bewegt sich der Kolben des Pressmechanismus nach oben und schließt die Form vollständig. Gleichzeitig übt der Druckgussmechanismus der Druckgussmaschine einen hohen Druck auf die Form aus, sodass das Metallmaterial im flüssigen Zustand erstarren kann.

05

Abkühlung und Erstarrung

Halten Sie einen hohen Druck über einen bestimmten Zeitraum aufrecht, damit das Metallmaterial vollständig abkühlen und erstarren kann. Die Abkühlzeit kann je nach Produktanforderung angepasst werden.

06

Auswurf

Nach Abschluss der Erstarrung bewegt sich der Kolben des Pressmechanismus nach unten und öffnet die Form. Die Form wird in zwei Hälften geteilt und das Gussprodukt aus der Form entnommen.

Vorteile des Warmkammer-Druckgusses

Warmkammer-Druckguss wird häufig für Formen aus Materialien mit niedrigem Schmelzpunkt bei hohen Produktionsmengen eingesetzt. Die schnelle Abkühlung des Metalls ermöglicht schnelle Zykluszeiten und einen schnellen Betrieb. Weitere Vorteile sind:

  • Automatisierte Verarbeitung: Beim Heißkammer-Druckguss handelt es sich um einen automatisierten Einspritzvorgang, bei dem der Kolben des Einspritzzylinders mechanisiert wird, um geschmolzenes Metall in die Form zu befördern.
  • Weniger Materialverschwendung: Der eingebaute Ofen im Warmkammer-Druckgussverfahren erleichtert nicht nur das effiziente Schmelzen und Einspritzen des Rohmaterials, sondern spielt auch eine entscheidende Rolle bei der Minimierung der Materialverschwendung, indem er potenzielle Probleme im Zusammenhang mit dem Transport und der Handhabung von geschmolzenem Metall beseitigt.
  • Längere Werkzeuglebensdauer: Die Form beim Warmkammer-Druckguss verträgt keine hohen Temperaturen. Dadurch nutzt es sich langsamer ab und überlebt länger. Das spart dem Hersteller Geld und Logistikaufwand.
  • Kosteneffizient: Aufgrund der hohen Geschwindigkeit und der Eignung für die Massenproduktion erweist sich der Warmkammer-Druckguss bei großen Teilemengen als wirtschaftlich. Verkürzte Zykluszeiten tragen zu niedrigeren Produktionskosten pro Einheit bei.
  • Vielseitigkeit und Präzision: Durch Warmkammer-Druckguss wird eine hohe Maßhaltigkeit der gefertigten Teile erreicht. Der automatisierte Charakter des Prozesses gepaart mit präzisen Steuerungssystemen stellt sicher, dass jeder Guss den Spezifikationen und Designanforderungen genau entspricht.

FAQ

  • 01 Was ist Warmkammer- oder Kaltkammerguss?

    Warmkammer-Druckguss zeichnet sich bei der Herstellung von Metallteilen aus. Es ist schneller, kostengünstiger, sicherer und bietet eine längere Werkzeugstandzeit im Vergleich zum Kaltkammer-Druckguss.

  • 02 Was eignet sich nicht zum Gießen im Warmkammer-Druckguss?

    Für Metalle mit hohem Schmelzpunkt ist Warmkammer-Druckguss nicht geeignet.

  • 03 Was sind die Vor- und Nachteile des Warmkammer-Druckgusses?

    Warmkammer-Druckguss bietet schnelle Produktion, Kosteneffizienz und Materialvielfalt. Zu den Einschränkungen zählen jedoch die Eignung für bestimmte Legierungen, Herausforderungen bei komplexen Teilen und anfängliche Werkzeugkosten.

  • 04 Welche Metalle werden im Warmkammerdruckguss verarbeitet?

    Warmkammer-Druckguss kann mit Zink, Magnesium und anderen niedrig schmelzenden Legierungen unter Verwendung unserer firmeneigenen Mehrschlitten- oder Standardwerkzeuge durchgeführt werden.

×

Kontakt

captcha
×

Anfragen

*Name
*E-Mail
Firmenname
Tel
*Nachricht